Mitglieder

Baden-Württemberg

Dr. Ursula Meiser, Universität Stuttgart

Bayern

Regina Fischer, Technische Hochschule Nürnberg

Felicitas Mandon, Universität Regensburg

Hessen

Susanne Ehrlich, Justus-Liebig-Universität Gießen

Birte Müller-Heidelberg, Hochschule RheinMain

Daniel Hemmelmann, Technische Hochschule Mittelhessen

Wolf Hertlein, Technische Universität Darmstadt

Prof. Jürgen Bereiter-Hahn, Goethe-Universität Frankfurt am Main

Thomas Haubrich, Universität Kassel

Monika Waldbauer, Hochschule Geisenheim University

Aysem Bulat, Goethe-Universität Frankfurt am Main

Niedersachsen

Meike S. Gottschlich, Georg-August-Universität Göttingen

Silja-Katharina Haufe, Georg-August-Universität Göttingen

Prof. Hans Bickes, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover

Rebecca Gora, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover

Thies Reinck, Leuphana Universität Lüneburg

Anna Seidel, Technische Universität Braunschweig

Julian Karwath, Technische Universität Braunschweig

Nordrhein-Westfalen

Julia Frey, Bergische Universität Wuppertal

Jutta Neuburger, Fachhochschule Dortmund

Katrin Nichocz, Fachhochschule Dortmund

Stefanie Spoeth, TH Köln

Helene Hucho, Universität zu Köln

Anke Polinski, FernUniversität in Hagen

Simone Schröder, Technische Universität Dortmund

Rheinland-Pfalz

Susanne Frenzel, Hochschule Ludwigshafen am Rhein

Andreas Foede, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Nicole Merbitz-Kampf, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Saarland

Isabelle Giro, Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

 

 

Mitgliedschaft im Netzwerk BeVeOm

Das Netzwerk der Beschwerde- und Verbesserungsmanager*innen sowie Ombudspersonen in Studium und Lehre an deutschen Hochschulen ist bestrebt, die Präsenz des Netzwerks und die Güte der Netzwerkarbeit aktive Beteiligung zu stärken. Durch die Netzwerkmitglieder wurden die folgenden Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft gemeinsam definiert: Die Mitgliedschaft im BeVeOm-Netzwerk ist gebunden an die regelmäßige Teilnahme an den jährlich stattfindenden bundesweiten Netzwerktreffen. Sollte die Teilnahme nicht möglich sein, sollte dies mit Hinweis an die jeweils ausrichtende Hochschule und wenigstens an das Sprecher*innen-Team (unter sprecher_innen@beveom.de) mitgeteilt werden. Eine Aufnahme von Hochschulmitarbeiter*innen als neues Netzwerkmitglied erfolgt bereits nach erstmaliger Teilnahme an einem bundesweiten Netzwerktreffen. Die Mitgliedschaft ist personengebunden.

Das BeVeOm-Netzwerk richtet sich an Hochschulmitarbeiter*innen, deren Tätigkeitsbereiche die Überprüfung, Begleitung, Vermittlung, Moderation von/bei Konflikten, Problemen, Beschwerden, Kritik und Verbesserungsvorschlägen impliziert.

Bei Veränderungsanzeigen zu den genannten Mitgliederangaben (veränderte Zuständigkeiten, anzupassende Verlinkungen, Beendigung der Mitgliedschaft) bitten wir um eine Mitteilung durch die an dieser Stelle genannte(n) Person(en) an sprecher_innen@beveom.de. Bitte denken Sie in diesem Zusammenhang auch daran, den entsprechenden Abmeldevorgang aus dem internen Mitgliederverteiler /der Mailingliste hier [Link] [https://listserv.gwdg.de/mailman/listinfo/netzwerk-beveom] vorzunehmen (in der Rubrik „Persönliche Abo-Einstellungen ändern oder sich austragen/Ändern einer E-Mail-Adresse?“).